WordPress

Das Weblogsystem WordPress gehört neben Drupal, TYPO3 und Joomla zu den derzeit am meisten verwendeten CMS. WordPress ist ein populäres frei verfügbares Weblogsystem und kann zu einem vollwertigen CMS ausgebaut werden. Hervorgegangen ist das System im Jahre 2003 aus dem Open-Source-Projekt b2/cafelog. Die aktuelle Version 3.2 wurde im Juli 2011 veröffentlicht. Obwohl WordPress ursprünglich als reines Weblogsystem konzipiert wurde, kann es durch Einsatz verschiedener Erweiterungen zu einem vollwertigen CMS ausgebaut werden. Für ein CMS ergibt sich daraus der Vorteil, dass Funktionen eines Weblog unmittelbar genutzt werden können. Seine Hauptanwendung findet WordPress beim Erstellen und Verwalten von Blogartikeln, aber auch als CMS für kleine bis mittlere Projekte. Die aktuelle Version ist in PHP 5 geschrieben und verwendet standardmäßig MySQL als Datenbank.

Einsatzgebiete von WordPress

WordPress ist hauptsächlich ein Weblogsystem zur Erstellung dynamischer Inhalte und stellt dem entsprechend hohe Anforderungen an die Server-Hardware. Es kann aber auch für kleine bis mittlere Homepages sehr gut genutzt werden. Interessant ist die Verbindung aus CMS und Weblogsystem. Mit der richtigen Strategie können durch das Verfassen von Blogartikeln viele Besucher auf die Website gelenkt werden, ohne dass der Focus auf das eigentliche Angebot verloren geht. WordPress bietet also bei der Veröffentlichung von dynamischen Inhalten und einem Focus auf gute Suchmaschhinenoptimierung eine gute Unterstützung.

Basisfunktionen von WordPress

  • Erstellen und Verwalten von Blogartikeln
  • Einordnung von Artikeln in verschiedene Kategorien
  • Vergabe von Tags und selbst definierte Metadaten
  • Darstellung der Artikel auch als Nachrichten-Feeds (RSS 2.0, RSS 0.93 und Atom 0.3)
  • Erstellung statischer Seiten außerhalb der Bloghierarchie
  • Versionierung von Artikeln und Seiten
  • Verwaltung von Kommentareinträgen und Links
  • Redaktionssystem mit 5 Benutzerrollen (Administrator, Redakteur, Autor, Mitarbeiter, Leser)
  • Mediengalerie mit eingebautem Uploader
  • Integrierte Volltext-Suche
  • Texteditor TinyMCE standardmäßig aktiviert

Module und Komponenten zur Erweiterungen von WordPress

Mit Hilfe von Plugins kann WordPress um diverse Funktionen erweitert werden. Alle diese Erweiterungen lassen sich mit dem eingebauten Editor bearbeiten und anpassen. Momentan werden mehr als 5000 verschiedene Plugins angeboten. Mit diesen Erweiterungen kann zum Beispiel ein anderes Loginverfahren wie LDAP, OpenID oder Shibboleth ermöglicht werden. Oder der eigene Blog kann mit Twitter verbunden oder um eine Statistik-Funktion erweitert werden. Sehr interessant ist auch das Plugin BuddyPress, womit WordPress in ein kleines Soziales Netzwerk verwandelt werden kann.

Anwendungsbeispiele zu WordPress

WordPress wird zum Beispiel von folgenden Webseiten genutzt:

  • Brasilianisches Kultusministerium ( ;-) Warum auch immer )
  • und Millionen andere…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close